Samstag, 23. April 2016

Frangipanis und ihre Blütendolden

Die Winterruhe ist vorbei und man hofft, die Frangipani richtig überwintert zu haben, damit sie in der aktuellen Saison wieder neue Knospen entwickelt. Aber auch bereits abgeblühte Dolden der vergangenen Saison, die die Plumeria über den Winter nicht abgeworfen hat, können mit etwas Glück wieder treiben und neue Blüten entwickeln. Auf dem folgenden Foto kann man das sehr gut erkennen (Rosa eingekreist): Die alte Dolde treibt an zwei Stellen wieder neu aus.

 
Sobald eine Frangipani ihre Winterruhe beendet hat und sich ihre ersten Triebspitzen zeigen, stehe ich mit der Lupe daneben und überprüfe, an welchem Trieb sich bereits eine neue Blüte entwickelt. Wenn man einen Knospenansatz erkennt, kann man diesem von Tag zu Tag beim Wachsen zusehen. Je höher die Temperaturen sind und je mehr Sonneneinstrahlung die Frangipani erhält, umso schneller entwickeln sich die Knospen: Auf dem linken Bild ist die Knospe zwei Wochen und auf dem rechten  Bild bereits sechs Wochen alt.
 

Das Schönste an Knospen sind selbstverständlich ihre ausdrucksstarken Blüten mit ihrem individuellen Duft. Aber Knospen bringen in den meisten Fällen noch einen weiteren Vorteil: Die Frangipani verzweigt sich an diesen Stellen. Das tritt wie gesagt nicht immer ein. Manche Frangipani-Sorten wie Divine und California Sunset sind sehr verzweigungsfreudig, während andere wiederum diesbezüglich richtig faul sind. Sicherlich kann man eine Verzweigung auch künstlich herbeifügen, indem man einen Steckling/Cutting abschneidet. Jedoch sieht diese Schnittstelle selbst nach dem Verwachsen nicht wirklich ästhetisch aus, weswegen ich persönlich darauf verzichte und hoffe, dass neue Verzweigungen nach einer Knospenbildung von alleine kommen. 

Entstehung von drei Verzweigungen nach einem Knospenansatz bei der Plumeria rubra Divine


Kommentare:

  1. Hallo Linda,
    in Deinem Beitrag schreibst Du, dass Du beim ersten Austrieb mit der Lupe schon Knospen erkennen kannst. Das habe ich natürlich auch erwartet, denn es ist mein "erstes" Frühjahr. Leider wurde ich enttäuscht. Bei keiner einzigen Pflanze konnte ich Ansätze von Knospen erkennen. Erst jetzt, nachdem die Pflanzen voll beblättert sind, habe ich die erste Knospe bei Little Rainbow
    entdeckt. Was ist denn jetzt eigentlich der Normalfall. Die Knospen zusammen mit den Blättern oder erscheinen sie häufiger erst wenn die Pflanzen voll beblättert sind? Du hast ja sicher schon länger Erfahrung als ich.
    Lieben Gruß und schönes Wochenende !
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Peter,
      eine Regel bezüglich der Knospenentwicklung kann ich persönlich nicht aufstellen. Meine Erfahrung ist, dass nach der Winterruhe, wenn sich die ersten drei bis vier Blätter entwickeln, auch schon eine Knospe entstehen kann. Das trifft selbstverständlich nicht immer zu. Manche Triebe entwickeln erst acht bis zehn Blätter, bevor eine Knospe entsteht. An einer bestimmten Sorte kann ich das auch nicht festmachen.

      Letzten Jahr hatte ich den Fall, das eine Frangipani über die ganze Saison hinweg nicht eine einzige Knospe ansetzte, obwohl sie in der Winterruhe genau so behandelt wurde, wie die anderen Pflanzen, die Knospen angesetzt hatten. In dieser Saison hat sie an jedem Trieb eine Knospe und wurde in der Ruhephase nicht anders behandelt wie in dem Jahr zuvor. Erklären kann ich das auch nicht.

      Was ich persönlich schon festgestellt habe, wenn eine Frangipani bereits in der aktuellen Saison geblüht hat, entwickelt sie zehn bis fünfzehn Blätter, bevor sie eine neue Knospe ansetzt.

      Dann hatte ich auch schon den Fall, dass eine Frangipani eine Knospe in der aktuellen Saison ansetzte, sich diese aber aufgrund der bevorstehenden Winterruhe nicht weiter ausbilden konnte. Die Knospe war so klein, das ich den Ansatz nur mit der Lupe gesehen habe. Als die Ruhephase vorbei war, wurden die kleinen Triebe sichtbar, aber die Knospe entwickelte sich viel schneller als die Blätter.

      Wahrscheinlich hängt die Knospenentwicklung auch mit dem Alter der Pflanze zusammen. Ich habe zwei Frangis, die sind zwei Jahre alt. Die haben bis jetzt nur Blätter entwickelt, aber noch keine Knospen. Die anderen Frangipanis sind über sechs Jahre alt, diese entwickeln größtenteils schon nach drei Blättern eine Knospe.

      Liebe Grüße. Linda

      Löschen
  2. Liebe Linda,
    Ich habe leider die abgeblühten Blütenstände im Herbst verschnitten. Habe ich die Verzweigung verhindert? Letztes Jahr ist der Blütenstand abgefallen. Ich habe eine miniwhite. Es sind drei lange Zweige von denen zwei verzweigt sind und der dritte noch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, danke für deine Frage!

      Wie du schon indirekt schreibst, ist es nicht nötig, dass du die abgeblühten Dolden abschneidest. Frangipanis sind selbst putzende Pflanzen, die eigenständig welke Blüten, Blätter oder Blütendolden abwerfen. Manchmal ist es auch möglich, dass sich aus einer abgeblühten Dolde in der nächsten Saison neue Knospen entwickeln, die dann auch zur Blüte kommen. Deshalb warte einfach ab, bis die Pflanze die Dolde von allein abwirft.

      Ich gehe davon aus, dass du die Dolde nicht komplett gekappt hast, sondern wenigstens einen Zentimeter stehen gelassen hast. Wenn das der Fall ist, hast du den Stamm nicht verletzt und somit blieb die Plumeria unversehrt. Mach dir also keine Sorgen oder Vorwürfe!

      Du musst wissen, dass sich Frangipanis nicht immer nach einer Blütendolde verzweigen. Manche bekommen nur einen Seitentrieb, während sich andere zwei- oder dreimal verzweigen. Die Plumeria rubra J.J. Mini White ist aus meiner Erfahrung eine verzweigungsfreudige Sorte. Du schreibst ja auch, dass sich zwei von drei Seitentriebe verzweigt haben. Das hört sich doch gut an! Man kann auf natürlichem Weg keine Verzweigung erzwingen. Hab etwas Geduld.

      Sicherlich gibt es manche, die einer Verzweigung künstlich nachhelfen wollen, indem sie die Triebspitze abschneiden. Aber auch das gibt dir keine Garantie, dass es zu zwei oder mehr Verzweigungen kommen wird. Deswegen rate ich persönlich davon ab. Was anderes ist es, wenn du eine Plumeria hast, die im Laufe der Jahre so groß geworden ist, dass du sie "zurückschneiden" möchtest. Dann ist es natürlich etwas anderes.

      Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte?

      Viele Grüße. Linda

      Löschen